Meine Frage-Kiste

  • Ersteller
    Thema
  • #43796
    Sithari
    Dabei seit 26.10.17
    6 1

    Guten Morgen,

    da es ziemlich viele Threads gibt, etwa 42, und ich ehrlich gesagt nicht jede Seite durchblättern möchte, in der Hoffnung, mein Anliegen zu finden, erstelle ich ein Thread für mich persönlich, wo ich meine Probleme und Fragen klären kann. Nimmt es mir daher bitte nicht übel, wenn meine Fragen sich irgendwo doppeln oder schon x mal durchgekaut wurden. 😉

    1. Kann ich wirklich alle Klassen in PoE so individuell skillen, dass ich dennoch im sog. Endgame keine Probleme haben werde?
    Das Spiel gibt einem mit den sechs Klassen und dem riesigen Skilltree das Bild wieder, man kann tun und lassen was man möchte. Ob nun Magier, der von jedem etwas kann oder was auch immer – am Ende soll es wirklich möglich sein, ohne weiteren Probleme das Spiel in allen Akten und darüber hinaus mehr oder weniger problemfrei spielen zu können. So zumindest kommt es für einen Neuling rüber.
    Aber anscheinend ist das wohl doch nicht so einfach. Denn oftmals höre und lese ich nun, dass es gewisse Builds gibt (Vorgaben, wie Klasse xy rundherum ausgebaut sein sollte).
    Ist das wirklich so? Kann ich nun skillen wie ich möchte oder geh ich am Ende dann unter? Oder sollte ich mir ein Build raussuchen um zu bestehen? Nur dann laufe ich wieder Gefahr, nichts Eigenes zu haben, sondern nur eine Klasse von der Stange, wie in Diablo 3.

    Danke.

    Anzeige
Ansicht von 10 Antworten - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Antworten
  • #43797

    admo
    Dabei seit 25.02.14
    147 3

    moin,

    also im normalen Content (+dem Endgamestart) würde dieses schon klappen.Also grundsätzlich ist dieses tatsächlich möglich aber wenn es um die höchst mögliche Effizienz geht sind die Ascendancy Klassen zu stark um diese nicht optimal mit einzubauen. Sprich bei dem Versuch maximal effizient zu sein eher ein NEIN.

    ________________________________

    In poe gibt es neben dem passiv Skilltree  ja noch je Klasse -3  Ascendancy Klassen- (abgesehen vom Scion).

    Ascendancy Klassen

    Diese haben wiederum sehr starke aber dafür spezifische Notes.

    ____________________________

    Bei normales Stresstoleranz würde Ich jedem Anfänger empfehlen die ersten 2-3 Char nach einem Guide zu spielen. Es gibt genug zu erforschen in poe, ein roter Faden am Anfang kann nicht schaden.

    #43798

    MrCee
    Dabei seit 14.04.13
    M 1.827 18

    Kann ich nun skillen wie ich möchte
    Sithari

    Das Spiel selbst gibt unabhängig von der Klassenwahl, ein paar Rahmenbedingungen vor: die jeweils höchsten (nicht-hybriden) Items verlangen z.B. jeweils knapp 200 den entsprechenden Attributs (Beispiel: Glorious Plate/Prachtpanzer = 191 Stärke). Ausgelevelte Skillgems können ebenso bis zu 160 Attributwerte verlangen. Hohe Attribute einer ‚fremden‘ Klasse können eine ordentliche Herausforderung darstellen, wenn man keine Passives dafür ver“sch“wenden kann oder will, und das geht z.B. ganz „leicht“ wenn man einen Intelligenz-Char mit Projektilskills kombiniert. Zwischen der Farbe der Skillgems und den Sockeln der Rüstungsteile gibt es ebenfalls Abhängigkeiten; Stärke Items wählen ‚bevorzugt‘ rot beim chromatisieren… Es kann also sein dass man zumindest Teile des Equipments nach den vorhandenen oder geforderten Sockeln wählen muss…

    Dazu kommt es noch auf die persönlichen Erwartungen an; wie weit man kommen will, in wie weit Rip’s tolerabel sind usw… Generell muss der Char in Richtung Epilog einer gewissen Logik entsprechen: Skilltree, Skills und Spielweise müssen „zusammenpassen“. Dazu kommt eine grundsätzliche Qualitätsanforderung der Defensive; effektives Leben, Resistenzen… Konzepte zur Schadensverminderung gibt es mehrere, auch das muss passen. (Hierbei ist anzumerken, dass das Spiel im Verlauf bereits ein paar Gearchecks vorkommen. Diese kann man aber -meist- speziell equippen, später braucht es aber ein immer kompletteres Setup). Man kann hier zusammenfassen: jede Klasse kann um jeden Skill herum einen Build konzipieren, der dich bis zum Endgame bringt. (wobei es schwächere und stärkere Skills gibt, und auch Spielprinzipien mit erweiterten Anforderungen) – „Beliebig“ ohne Plan drauflos ist die Chance zu scheitern aber durchaus hoch.

    Dann kommt noch die „Spanne“ des Endgames – mit steigendem Map-Tier wachsen auch die Anforderung an die Qualität jedes Builds, ganz am „Ende“ funktioniert nur noch ‚perfekt‘ wirklich zuverlässig. Und darüber thronen noch die besonders schwierigen Aufgaben: (Über-)Atziri, Eternal Izaro, Shaper… hier wird man sich ohne wirklich entsprechend präparierte, perfektionierte Builds extrem schwer tun (oder wirklich scheitern). Diese Missionen sind nicht dazu gedacht, sie mit jedem „x-beliebigen“ Char zu schaffen.

    Where will your journey end?
    –Dominus

    #43799

    BlauerAgnostika
    Dabei seit 06.06.15
    223 8 1B+1

    Ist das wirklich so? Kann ich nun skillen wie ich möchte oder geh ich am Ende dann unter? Oder sollte ich mir ein Build raussuchen um zu bestehen? Nur dann laufe ich wieder Gefahr, nichts Eigenes zu haben, sondern nur eine Klasse von der Stange, wie in Diablo 3.
    Sithari

    Nein, diese Gefahr läufst Du nicht. Denn als D3-Char hast Du am Ende keinen individuellen Skilltree. Den hast Du bei PoE eigentlich immer, es sei denn, Du hältst Dich pünktchengenau an irgendeinen Build, den Du nachbaust. Aber nimm nur mal einen Necromancer-Build, also eine Witch, die Zombies beschwört. Allein dazu gibt’s bestimmt dutzende unterschiedlicher Build-Guides, von denen man nicht sagen kann, wer der beste ist. Weil der eine hilft, den Shaper besiegen zu können, der andere dagegen, auf mittelschweren Maps schnell zu farmen und der dritte einfach nur als Party-Char dazu dient, Meat-Shields für die anderen zu organisieren. Egal, welchen Build Du nimmst – die sind in den allerseltensten Fällen hundertprozentig so für Dich zu übernehmen, wenn Du nicht praktisch bloß Uniques beim Gear verwendest. Denn angenommen, Du nimmst einen Build, der eigentlich kaum Intelligenz skillt, und Du findest beim Traden nur einen Hubris-Helm mit dem Enchantement Deiner Wahl – dann mußt Du zusehen, wie Du die benötigte Intelligenz zusammenbekommst und vermutlich irgendwo in Deinem Skilltree was abzwacken, um Intelligenz-Nodes mitzunehmen. Und schon weicht der Skilltree von dem ab, den der „Build-Erfinder“ für sich als optimal empfindet.

    Es gibt so extrem viele Möglichkeiten, was die Abstimmung von Gear und Skilltree angeht, dass man praktisch immer irgendwas anders macht als derjenige, von dem man einen Guide übernommen hat. Meistens vor allem, weil die Guides oft von echten Profis verfaßt wurden, die über sehr viel Items verfügen und ihren Skilltree dann auch auf ihre Ausrüstung hin optimieren.

    Wenn Du Dir Build-Guides anschaust, die budget-friendly sind, also auf Anfänger mit wenig Currency hin konzipiert sind, wirst Du in all diesen Guides Hinweise finden, an welchen Stellen man auch vom jeweiligen Build abweichen kann. Da geht es dann meistens nur um bestimmte Keystones und um die Grundidee der Skillung, sowie vielleicht um zwei oder drei Uniques, die erforderlich sind, um diese Grundidee umsetzen zu können. Wie dies dann konkret erfolgt, kannst Du dann immer noch en detail entscheiden. Ich hab z.B. den Uberlab-Farming guide von LiftingNerdbro nachgebaut. Aber da ich nicht auf einen Golem verzichten wollte, auf eins der von ihm empfohlenen Uniques verzichtet (sogar auf mehrere, weil ich sie teilweise für zu teuer empfand und mit der Spielweise nicht so gut klar kam). Da ich Glück mit der Sockelung/Verlinkung der Waffe hatte, aber überhaupt nicht bei der Rüstung, sah mein Build am Ende doch um einiges anders aus als der des „Erfinders“. Aber die Grundidee war erhalten und ich konnte da erfolgreich Full-Key-Runs im Uber-Lab machen.

    Gerade später, wenn Dein Charakter mal Level jenseits der 80 erreicht, ist es dann häufig eine Frage der persönlichen Vorlieben, wie man den Skilltree ausbaut. Der eine will mehr Life, der andere mehr Geschwindigkeit, dem einen kommts darauf an, möglichst gegen Endbosse effektiv zu sein, der andere möchte durch die Mobs rushen – und all diese unterschiedlichen Vorlieben können dann, wenn erstmal die basalen Dinge erledigt sind (die wichtigen Keystones auf dem Skilltree erreichen, ausreichend Resis, genügend DPS, um in niedrigen Maps alles locker zu killen).

    Bei D3 gibt’s keinen individuellen Skilltree (weswegen ich D3 auch nach wenigen Monaten wieder deinstallierte, obwohl ich D2 jahrelang intensivst zockte), sondern praktisch nur eine Weiterentwicklung über das Gear. Das am Ende, soweit ich mich erinnere, praktisch nur noch aus Legendarys oder Sets besteht und daher auch nur noch wenig Variationen zuläßt, ohne Effizienz zu verlieren. Diese Art von Langeweile wirst Du in PoE garantiert nie haben, versprochen! 🙂

    #43800

    Sithari
    Dabei seit 26.10.17
    6 1

    Vielen lieben Dank für eure schnellen und ausführlichen Antworten. 😊 Dann werd ich mir mal mehrere Zettel an die Wand pinnen, wie so ein Irrer, und plane meine bevorzugte Klasse.

    Welche Auto-Tabellen im www empfiehlt ihr zum Planen von Skills (unter Berücksichtigung eines Builds)?

    Edit: Bin da auf die Software Path of Building gestoßen. Ich teste diese mal.

    1
    #43804

    heisabrutalo
    Dabei seit 20.09.17
    5

    Tala Moana!

    Wie die netten Leute schon erwähnt haben, du wirst scheitern 🙂
    Was aber völlig normal und auch gut ist, denn nur durch Fehler lernt man.

    POE ist einfach kompliziert : Probleme wirst du immer haben sonst spielst du falsch 🙂

    POB (PathOfBuilding) ist ein gutes Tool um dir einen Plan zu schmieden und auch um weitere Builds anzuschauen/analysieren.

    Good luck (:

    #43805

    BlauerAgnostika
    Dabei seit 06.06.15
    223 8 1B+1

    Dann werd ich mir mal mehrere Zettel an die Wand pinnen, wie so ein Irrer, und plane meine bevorzugte Klasse.
    Sithari

    Mein Vorschlag wäre: nicht planen, sondern losspielen! Denn beim Zocken lernst Du mehr, als Du durch reines Planen lernen kannst.  Der erste Char ist bei jedem hier verskillt gewesen, behaupte ich mal. Ich hab ein halbes Dutzend Chars verskillt, bevor ich meinen ersten Char mal über Level 70 gekriegt habe, damals in den guten alten Zeiten… 😉

    #43806

    heisabrutalo
    Dabei seit 20.09.17
    5

    Ich habe mich ein wenig unklar ausgedrückt, es ist so wie BlauerAgno geschrieben hat planen ist ein grosser Begriff, deswegen kannst du dich immer ein wenig umschauen und überlegen was  du spielen willst, einfach losspielen kann schnell zum Frust werden wenn dein Char immer rekt oder du 20 skills gleichzeitig probierst 🙂

    Aber BlauerAgno 6 chars? xD

    gl

    #43807

    BlauerAgnostika
    Dabei seit 06.06.15
    223 8 1B+1

    Aber BlauerAgno 6 chars? xD
    heisabrutalo

    Ja, das war in den guten alten Beta-Zeiten, als  es (für mich) schon schwer war, nur von Normal auf Cruel zu kommen… 😀

    #43808

    Sithari
    Dabei seit 26.10.17
    6 1

    Vielen Dank 🙂

    2.
    a) Welche Items sammelt man eher? Blaue, gelbe und orange – weiße nicht?

    b) Gelbe Items für weitere Klassen in der Truhe aufheben oder verkaufen?

    c) Verkaufen bei den Ingame-Charakteren oder über  poe.trade?

    d) Schmuck prinzipiell immer und alles sammeln, um diese aufzuwerten?

    e) Lootfilter – ja oder nein?

    Viele Fragen. Nehmt euch ruhig Zeit beim Antworten. Vielen Dank im Voraus. 😉

    #43809

    BlauerAgnostika
    Dabei seit 06.06.15
    223 8 1B+1


    a) Welche Items sammelt man eher? Blaue, gelbe und orange – weiße nicht?

    Anfangs alles, bis Du ein bißchen Currency hast. Na gut, weiße Items wirklich nur auf den ersten ein, zwei Karten. Die kann man für ein Identifizierungsrollen-Fragment verkaufen (fünf Items ergeben eine ganze Scroll of Wisdom). Blaue Items, die Du eh nicht benutzen willst, weil sie z.B. nicht zu Deiner Klasse gehören, kannst Du unidentifiziert verkaufen. Gelbe identifiziere ich anfangs immer, weil die Händler dann Shards of Alteration oder sogar shards of Alchemy geben. Uniques anfangs erstmal alle aufheben. Es gibt später eine Prophecy, bei der man fünf Uniques gegen ein zufälliges anderes Unique eintauschen kann – diese Prophecy bekommt man relativ häufig, und dafür lohnt es sich, ein paar crap-Uniques in der Truhe zu haben. Andere Uniques aufbewahren (bei poe.trade oder per Trade-Macro prüfen, ob sie echten Handelswert haben – im Zweifelsfall gibt der Händler da auch ein bisserl was….
    b) Gelbe Items für weitere Klassen in der Truhe aufheben oder verkaufen?

    Anfangs aufheben, insbesondere, wenn Du Dich noch nicht so auskennst. Aber wenn Dir der Händler dafür Currency anbietet, die Du gerade brauchen kannst (z.B. soviel Shards of Alchemy, dass Du Dir einen kompletten Orb of Alchemy zusammenbasteln kannst), dann besser gleich verkaufen – Du findest später unendlich viele rare Items.

    c) Verkaufen bei den Ingame-Charakteren oder über poe.trade?

    Beim jetzigen (späten) Stand der Harbinger-Liga sind die Preise für Items, die man früh im Spiel findet, ziemlich runter (Low-Level-Uniques). Da lohnt der Aufwand, die über poe.trade zu verkaufen, kaum. Schmeisse sie den Ingame-Händlern in den Rachen. Mach Dich vielleicht schlau über die Händlerrezepte: es lohnt sich manchmal, Items so lange aufzuheben, bis man sie zusammen für einen besseren Preis verkaufen kann. Einfachstes Beispiel: weiße Items mit Qualität (superior) kann man solange aufheben, bis die Qualität zusammen mindestens 40% beträgt. Dann bekommt man für sie entweder einen Schleifstein (bei Waffen) oder einen Orb, der die Rüstungsqualität erhöht (Rüstungsteile). Wenn man sie einzeln verkauft, gibt’s immer nur die Identifikations-Rollen-Fetzen (Du merkst schon, ich hab’s nicht so mit Namen… 😉 ).

    d) Schmuck prinzipiell immer und alles sammeln, um diese aufzuwerten?

    Nein, nicht zum Aufwerten. Aber Schmuck braucht nur wenig Platz im Inventar, insofern lohnt es sich – vor allem anfangs – den begrenzten Inventarplatz lieber mit Schumckstücken statt mit großen Waffen etc. auszufüllen, damit man nicht so oft in die Stadt zum Händler rennen muß. Später werden dann für bestimmte Händlerrezepte (z.B. das Chaos-Rezept) Schmuckstücke wichtiger, weil man da immer jeweils 2 rare Ringe und 1 rares Amulet braucht und Schmuckteile seltener droppen als andere Ausrüstungsgegenstände.

    e) Lootfilter – ja oder nein?

    Ja! Google nach Neversink’s Lootfilter und benutze dann von dem den „regulären“ Filter. Die anderen blenden für Anfänger m.M.n. zuviel aus.

    Ganz zu Anfang kann man auch den Lootfilter nehmen, der schon standardmäßig mit im Spiel enthalten ist.

    1
Ansicht von 10 Antworten - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Dieses Thema mit Freunden teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Antwort auf: Meine Frage-Kiste

Bitte melde dich an, um einen Beitrag zu schreiben.

Zum Login | Konto erstellen